Was tun bei einer Autobatterie Tiefentladung?

Autobatterie Tiefentladung – was tun, um entladene Autobatterien wiederherzustellen?

Weist die Autobatterie Tiefentladung auf, dann kann guter Rat teuer sein. Denn gerade kaltes Wetter kann bei Autobatterien Tiefentladung hervorrufen. Ebenso kann es den Fahrzeugbatterien von Saisonfahrzeugen wie MotorrĂ€dern, Cabriolets oder Wohnmobilen ergehen, wenn sich die Batterie ĂŒber den Zeitraum der Abmeldung vollstĂ€ndig entlĂ€dt. Normalerweise werden Autobatterien und auch alle anderen Batterien fĂŒr Fahrzeuge, die fĂŒr den Startvorgang und das ZĂŒnden des Motors verwendet werden, wĂ€hrend des Fahrens sozusagen automatisch aufgeladen. HierfĂŒr ist die Lichtmaschine verantwortlich, die aus einem Generator besteht, der ĂŒber einen Riemen mit dem Motor des Fahrzeugs verbunden ist. Liegt allerdings in der Autobatterie Tiefentladung vor, kann auch der Motor nicht starten und somit nicht fĂŒr das Wiederaufladen der Batterie sorgen. In unserem folgenden Winterratgeber möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie eine Autobatterie Tiefentladung von einer gewöhnlichen niedrigen Batterieladung unterscheiden können. Außerdem möchten wir Ihnen einige relevante Tipps geben, wie sich die Entladung der Batterien Ihrer Fahrzeuge möglicherweise vermeiden lĂ€sst. Schließlich finden Sie auch noch Notfall-RatschlĂ€ge, was Sie tun können, um die Tiefentladung Ihrer Autobatterie zu beheben.

Batterie Tiefentladung oder nur reduzierte Batteriespannung?

WĂ€hrend eine Batterie Tiefentladung bedeutet, dass die KapazitĂ€t einer Batterie nahezu vollstĂ€ndig ausgeschöpft ist, kann es beispielweise bei Morgenfrost dazu kommen, dass die Autobatterie nur geringfĂŒgig an Ladung verliert. Bei einigen modernen Akkus fĂŒr Fahrzeuge und bei hochwertigen Autobatterien ist auch dieser Fall bereits Geschichte, da sich die AnfĂ€lligkeit fĂŒr KĂ€lte und fehlendes Wiederaufladen durch technische Innovationen reduzieren lĂ€sst. Wenn aber Ihr Fahrzeug nicht ĂŒber modernste Akkumulatorentechnik verfĂŒgt und sich in der Vergangenheit gerade im Winter wiederholt Schwierigkeiten beim Starten des Motors gezeigt haben, hilft es, die Batterie zuerst zu messen. Dann können Sie diese – je nach Ergebnis – mit einem handelsĂŒblichen LadegerĂ€t fĂŒr Autobatterien wiederaufladen, damit die Spannung in der Batterie konstant bleibt und fĂŒr den Start des Motors ausreichend ist.

Autobatterie messen – wann die Autobatterie laden?

FĂŒr das Messen der Ladung einer Autobatterie wird ein gewöhnliches Voltmeter oder Multimeter benötigt. Die Autobatterie sollte auf jeden Fall bei abgeschaltetem Motor gemessen werden. Öffnen Sie dazu die Motorhaube und finden Sie die Batterie, die je nach Fahrzeugmodell möglicherweise unter einer Schutzabdeckung verborgen ist. Alle Batterien haben Gleichstrom. Um also die Spannung Ihrer Autobatterie zu messen, muss das jeweilige MessgerĂ€t auf das einheitliche Gleichstrom-Symbol eingestellt werden, das in der Regel aus einer durchgehenden Linie besteht, unter der eine unterbrochene Linie dargestellt ist. (Im Vergleich dazu wird Wechselstrom in der Regel mit einem Wellensymbol dargestellt.) Nun setzen Sie die schwarze Messnadel des Multimeters am Minuspol und die rote Messnadel am Pluspol Ihrer Autobatterie an. Das Multimeter gibt schließlich die Stromspannung in Volt an. Eine vollaufgeladene und vollfunktionsfĂ€hige Autobatterie misst 12,8 Volt. Sollte Sie bei der Batterie einen Wert von unter 12,4 Volt messen, sollte die Batterie geladen werden. Ist die Autobatterie tatsĂ€chlich tiefentladen, werden allerdings sehr geringe Werte von nur wenigen Volt gemessen.

Autobatterie Entladung vermeiden & reduzieren – einfach starten auch im Winter

Damit der Autobatterie Entladung vorgebeugt werden kann, hilft es enorm, das Fahrzeug bei kaltem Wetter auf jeden Fall in der Garage abzustellen. Denn fĂŒr gewöhnlich herrschen in der Garage ein wenig wĂ€rmere Temperaturen als draußen. Schon wenige Grad Unterschied sorgen dafĂŒr, dass die Batterie Entladung wesentlich geringer ausfĂ€llt. Ebenfalls ist es ratsam, beim Starten des Fahrzeugs erst einmal alle Stromfresser auszuschalten. Dazu zĂ€hlen vor allem Klimaanlage und LĂŒftung des Wagens, sowie die Scheiben- und die Sitzheizung. Aber auch das Abstellen von Radio und Licht kann einen kleinen Beitrag leisten, den Stromverbrauch des Fahrzeugs beim Anlassen zu reduzieren, damit der Motor den nötigen Strom fĂŒr den Start erhĂ€lt. Weiterhin ermöglichen LadegerĂ€te fĂŒr Autobatterien auch bestimmte Lademodi fĂŒr kaltes Wetter. Sollte die Spannung der Batterie stark vom Wetter beeinflusst werden, hilft es also, das Fahrzeug ĂŒber Nacht anzuklemmen, um morgens möglichst problemlos starten zu können.

Autobatterie schonen bei eingelagerten Autos & Saisonfahrzeugen

FĂŒr Fahrzeuge, die nur wĂ€hrend bestimmter Jahreszeiten gefahren werden, wie etwa Roller und MotorrĂ€der sowie Wohnmobile, Cabrios oder Oldtimer, gibt es prinzipiell zwei Methoden, um eine Batterie Tiefentladung zu vermeiden. Bei beiden Methoden empfiehlt es sich, auf jeden Fall die Ladung der Batterie regelmĂ€ĂŸig zu messen. Dadurch lĂ€sst sich der allgemeine Zustand der Batterie immer aktuell beobachten. Die eine Methode, um die Autobatterie zu schonen, ist, sie regelmĂ€ĂŸig zu messen und mit einem LadegerĂ€t aufzuladen. Die andere Methode ist etwas arbeitsintensiver, aber dafĂŒr vermutlich langfristig erfolgreicher. Dazu wird die Autobatterie vollstĂ€ndig aus dem gelagerten Fahrzeug entfernt und schließlich regelmĂ€ĂŸig geladen. Der Vorteil hier ist, dass durch den Ausbau auch kein Kontakt mehr zwischen der Batterie und dem Fahrzeug besteht. Denn selbst bei einem stillgelegten Fahrzeug entladen sich Autobatterien ĂŒber lĂ€ngere Zeit allein durch den passiven Anschluss.

Notfall-Tipps bei Tiefentladung der Autobatterie!

Wenn sich Ihr Fahrzeug gar nicht mehr starten lĂ€sst, ist es wichtig, zuerst festzustellen, ob es sich wirklich um eine Tiefentladung der Autobatterie handelt. Dazu wird die Batterie wie oben beschrieben gemessen. Liegt die Spannung unter etwa 10 Volt, kann davon ausgegangen werden, dass die Batterie so stark entladen ist, dass sie möglicherweise ersetzt werden muss. Hier wird wahrscheinlich auch das Fremdstarten schwierig, da der Motor zwar gestartet werden kann, aber möglicherweise die Batterie sich durch die Tiefentladung nicht mehr durch eine kurze Fahrt mit dem Fahrzeug erholen wird. Wenn Sie Ihrer Autobatterie noch eine Chance geben wollen, sollten Sie diese mit einem LadegerĂ€t verbinden. In einigen FĂ€llen kann die Batterie dann wieder eine funktionsfĂ€hige KapazitĂ€t erreichen, allerdings hilft hier nur Geduld und regelmĂ€ĂŸiges nachmessen. Sollte die Batterie nach zwei oder drei Tagen durchgehender Verbindung mit dem LadegerĂ€t immer noch nicht die nötige Spannung aufweisen, hilft leider nur der Austausch.